Schulportrait

Die Martinus-Schule ist eine Förderschule mit dem Schwerpunkt Sprache für alle Kinder des Kreises Olpe im Grundschulalter, die besondere Hilfe im sprachlichen Bereich benötigen.

Hierzu gehören Kinder, die z. B. Auffälligkeiten in folgenden sprachlichen Bereichen zeigen:
• Aussprache
• Satzbau/Grammatik
• Wortschatz, Sprachverständnis
• Hörgedächtnis/Merkspanne
• Redefluss
• begleitende Auffälligkeiten (Konzentration, Bewegungssteuerung, Wahrnehmung im Hör- und Sehbereich, Hyperaktivitäten)

Das Ziel der Schule ist es, die Kinder in die allgemein bildende Grundschule zurückzuschulen (Charakter der Durchgangsschule). Daher erarbeiten sich alle Kinder den Grundschulstoff.
Durch die sprachlichen Handicaps, den umfänglichen Grundschulstoff, sowie Therapie- und Förderangebote benötigen die Schülerinnen und Schüler besonders als Lernanfänger viel Zeit, Zuwendung und individuelle Hilfen.

Die Klassen

Die Schuleingangsphase umfasst, wie an der Grundschule, 2-3 Jahre. Der Unterrichtsstoff der Grundschule wird kindgerecht und entsprechend den Entwicklungsmöglichkeiten des Kindes individuell vermittelt, so dass die Lernergebnisse und der Lernumfang den Klassen 1 und 2 der Grundschule entsprechen.

In den Klassen 3 und 4 werden die Kinder auf die weiterführende Schule der Sek. I vorbereitet. Je nach Leistung und eventuell weiterhin bestehendem individuellen Förderbedarf bieten sich als weiterführende Schulen die Sekundarschule, die Realschule, das Gymnasium oder die Förderschule Sprache im Sekundarbereich I, die Michael-Ende-Schule in Olpe, an.