Therapie

Aufgrund eines individuellen Förder- und Therapieplans erhalten alle Kinder zielgerichtete Therapie- und Förderangebote. Die therapeutischen Maßnahmen werden sowohl unterrichtsbegleitend als auch zusätzlich im Rahmen einer externen Therapie in Kleingruppen durchgeführt.
Die Therapie und Fördermaßnahmen leitet die Klassenleitung, da durch den emotionalen Zugang zum Kind besonders gute Erfolge erzielt werden.

Das therapeutische Handeln findet immer in kleinen Gruppen in Form einer spielerischen Übungsbehandlung statt. Hierzu gehören:

  • Hörschulung
  • Steigerung der auditiven Merkfähigkeit
  • Übungen zur Mund- und Sprechmotorik
  • Dyslalietherapie ( Aussprache)
  • Dysgrammatikertherapie (Satzbau – Wortbildung)
  • Wortschatzerweiterung (Sprachhandeln und Sprachverstehen)
  • Redeflusssteuerung (Stottern, Poltern)
  • Steigerung der kommunikativen Kompetenz

Unterstützt werden die therapeutischen Angebote durch moderne Computerprogramme aus der Logopädie und der Lern- und Wahrnehmungsförderung.
Sprachstörungen sind sehr oft mit Bewegungsauffälligkeiten verbunden. Ihr Kind kann daher Hilfen über den Unterricht hinaus bekommen durch:

  • die Ergotherapie (eine ergotherapeutsiche Praxis arbeitet innerhalb der Schule)
  • die Motopädie (2 Motopädinnen als Angestellte des Kreises Olpe können Ihr Kind kostenfrei behandeln)